Frohe Festtage!

Der November droht uns mit Winter.

Sehe düstere Wolken über festgefahrenem Nebel

bis in den Nachmittag hinein.

 

Nur langsam zeigen sich goldgelbe Bäume

an Jurahängen.





Nachtblumen

im hellen Glanz des Mondes.

 

Dunkelvioletter Holunder.

Schwer hängen die Dolden

zwischen dem Blattwerk.

 

September 

Sie sitzt im Wald. Ein leichter Herbstwind weht.

Rottöne verzaubern das Grüneinerlei.

Die Sonne macht den schwarzen Käfer blau.

 

In Lichtungen reift der Holunder.

Farne wiegen sich in der Waldschattenwelt.

Birkenholz liegt in der Schneise.

Libelle und Wasserfrösche im August

Landkärtchen und russischer Bärmit Click vergrössern!

 

Schwalben unter dem Schäfchenwolkenhimmel 

Hochsommertage.

Der Himmel voller Schwalben.

Ich sitze draussen.

 

Das Schlösschen ganz nah.

Zwei Flugzeuge in der Luft.

Ich giesse Blumen.

 

Die Rosen duften.

Frische Lavendelblüten.

Ich schaue sie an.

 

Mit Click vergrössern!

Im Sommergarten!

 

 

Raupe des Tagpfauenauges auf unseren Brennnesseln.

Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Tagpfauenauge

 

Johannisblütenfrau

When, in the woods, the nightingale

gives love, and requires it, and takes it

and modulates its song in joy

and often admires its mate;

when the brooks are clear, and the meadows gentle,

because of the happiness that reigns over them,

a great joy dwells in my heart.


(Jaufré Rudel, Minnesänger um 1100)

Sie ist im Regenmonat Mai

gross geworden.

 


Die Handorgelfrau

spielt einen fröhlichen Swing

und sanfte Weisen.

 


 

Ein Blütenmuster

umrankt meinen Pullover.

Es ist kalt draussen.

1. Mai

mit bunten Bändern am Haselstrauch.


Kirschblüten vor dem grossen Regen! Click auf die Bilder!

 

Blüten duften süss in Frühlingsgärten.

Gelbe Narzissen sonnen sich in ihrer Pracht.

 

 

 

Über

dem Jurawald

der Himmel königsblau.

Im Garten die Wiese

grün.

 

Über

dem Fluss

sich wiegende Bäume.

Im Gatter ein zufriedenes

Pferd.

 

Unter

den Menschen

Licht und Verhängnis.

 

 

Die ersten Bienen im Garten!

Mistelgebiet im April; mit Click vergrössern!

Es färbte sich die Wiese grün

und um die Hecken sah ich blühn,

tagtäglich sah ich neue Kräuter,

mild war die Luft, der Himmel heiter.

Ich wusste nicht, wie mir geschah,

und wie das wurde, was ich sah.

Novalis


Herr Winter mag nicht mehr, La Primavera kommt!

Business Woman

with Child

 

 

Februarsonne

Erste Meisengesänge

im kahlen Geäst.


Kein Lüftchen regt sich.

Der Himmel ist ruhig und blau.

 


 

 

 

Click auf die Bilder!

 Im Märchenland


Nach der Schneeschmelze am 31. Januar 2013.

Föhnstürme jagen.

Die entgeisterte Sonne

flackert gespenstisch.

 

Bäume rumoren.

Ein Red Bull Büchslein scheppert

gegen die Hauswand.

 

Mein Haar weht herum.

Fliegt in alle Richtungen.

Kreuz und quer im Wind.

 

 

 

Wintermorgen


Dumpf die Landschaft vor meinem Fenster

Schnee hat sich breit gemacht

Schwarze Vögel schreien

Rauchfähnchen steigen auf

Still behaupten sich die Bäume

 

 

Römerstein an der Hofwand von Schloss Seggau, Steiermark, Oesterreich